Über ISPE


Über ISPE

Die International Society for Pharmaceutical Engineering ist weltweit die größte non-profit Organisation in der pharmazeutischen Industry. Die ISPE dient dem Wissensaustausch unserer Mitglieder, sowie der wissenschaftlichen, technischen und regulatorischen Weiterentwicklung des Status-Quo von der Erforschung bis hin zur Produktion eines Medikaments.

Seit der Gründung in 1980 steht die praktische Anwendung von Wissenschaft und Technologie im industriellen Umfeld im Fokus unserer Arbeit. In enger Zusammenarbeit und offenem Austausch mit regulatorischen Behörden, leiten und beschleunigen wir die Entwicklung von innovativen Prozessen und technischen Lösungen und schaffen damit die Produktion von Morgen. Die Leitfaden und Handbücher der ISPE sind global anerkannt.

Als größte Non-Profit im Pharmabereich verpflichten wir uns auch zur Inklusion und Diversität.
Die ISPE fördert mit der Women in Pharma Initiative aktiv den Austausch von Frauen und Männern in der Industrie. Women in Pharma ist ein global agierendes Netzwerk mit einem diversen Angebot von Veranstaltungen und Aktivitäten.
Weiterhin bietet ISPE Berufseinsteigern mit der Emerging Leaders Community ein neutrales und vertrauensvolles Netzwerk, welches Platz für persönliches Wachstum schafft.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?


Expertenaussagen

ISPE diskutiert die Zukunft der Pharmaproduktion: vom Outsorcing, den Produktionsengpässen, dem Personalbedarf bis zu Pharma 4.0

Die Zukunft der Pharmaproduktion

ein Interview mit ISPE Europamanager Dr. Thomas Zimmer, ISPE

Die Anforderungen an die Produktion von Arzneimitteln sind hoch. Zum einen müssen die Pharmaunternehmen strenge Auflagen bei der Reinheit einhalten. Zum anderen sollen sie sämtliche Prozesse eingehend dokumentieren. Die International Society for Pharmaceutical Engineering (ISPE) ist eine Non-Profit-Organisation mit weltweit rund 20.000 Mitgliedern, die die berufliche Nähe zur pharmazeutischen Produktion, zu den Produktionstechniken und -standards und zu den Regularien verbindet. Thorsten Schüller sprach im Vorfeld der Jahrestagung der ISPE Europe, die Anfang Mai in Frankfurt stattfand, mit Dr. Thomas Zimmer, Vice President of European Operations der ISPE, über aktuelle Herausforderungen in der Arzneimittelproduktion.

Wir fördern den Dialog zwischen
Praktikern und Managern

ein Interview mit ISPE Europamanager Dr. Thomas Zimmer, ISPE

Die ISPE Europe Annual Conferences setzen Zeichen für mehr Europa in der ISPE. Dr. Thomas Zimmer, Europamanager der ISPE, forciert ISPE in Europa. Im Gespräch mit PharmaTEC erläutert er, warum die europäischen Behörden in der ISPE jetzt mehr mitreden, und wie die Konferenzen, aber auch der verstärkte Auftritt der ISPE in Europa allgemein, ein neues Qualitätsbewusstsein fördern werden. ISPE Europa wird sich, getragen von der Gemeinschaft und Mitarbeit der Mitglieder, für PHARMA 2025 einsetzen.

Herr Moelgaard, wie sieht die
Pharmafabrik der Zukunft aus?

ein Interview mit ISPE Global Positioning Strategy Group Member Gert Moelgaard, NNE Pharmaplan

Experten einer ISPE-Arbeitsgruppe zerbrechen sich gerade die Köpfe darüber, wie die Zukunft der Pharmaproduktion, PHARMA 2025, aussieht. Einer davon ist Gert Moelgaard, Strategic Development der NNE Pharmaplan. PharmaTEC hat mit ihm über die Fabrik der Zukunft gesprochen.